Ich durfte Katharina leider nur ca. 8 Monate kennenlernen.

Leider ist Katharina viel zu früh von uns gegangen. Katharina war mitfühlend, fürsorglich, machte sich über Andere mehr Gedanken als über sich selber und war aufopfernd aber auch geduldig und sie war kreativ. Sie liebte Fußball, war ein Genie in dem Fußballverein ! Trotz allem war Kathy aber auch stark und ein Mensch der LEBEN wollte. Jeder Tag war eine Herausforderung, jeder Tag ein Kampf. Doch sie stellte sich diesem immer und immer wieder aufs Neue.

Mal mit Erfolg aber auch mit kleinen Rückschlägen.

 

Von ihren Gedanken konnte sie, aus Rücksichtnahme und aus Schamgefühl, keinem persönlich anvertrauen.

 

Sie glaubte sie wäre alleine auf dieser Welt, keine Freunde, keiner der sie versteht.

Dabei wollte Kathy vermutlich nur etwas Anerkennung, etwas Wertgeschätzt werden.

Das Weitere, vor allem das Unfassbare, ist in den Presse Nachrichten und von den Eltern geschrieben wurden.

 

Wie kann ein Mensch nur zu sowas fähig sein ? Egoistisch wie ich bin, hat dieser Mensch alles in nur einem Monat unwiderruflich kaputt gemacht, die kleinen Erfolge zunichte gemacht, die man aufgebaut und erzielen konnte. Die Frage nach dem Warum ? Die Frage warum gerade Katharina ist immer zugegen zusammen mit der Gewissheit, dass es vermutlich niemals eine Antwort geben wird.

 

Erschreckend finde ich auch dass ein Privater Fernsehsender die Aufklärungsarbeit leisten musste und nicht unsere Staatsorgane.

 

Der Suizid an sich kann nicht strafbar sein, das leuchtet mir ein.

Aber warum die Beihilfe nicht ? (Laut Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Bremen in einem RTL Interview)

 Ist das dann ein perfekter Mord ?

 Auch ich hoffe, dass der mutmaßliche Täter, eine gerechte Strafe bekommt und unsere Kinder geschützt werden.

 

Was ist für ein verlorenes Menschenleben eine gerechte Strafe ? Gibt es eine gerechte Strafe ?

 

Wenn jemand diese Zeilen ließt dem es ähnlich geht wie Kathy, der auch glaubt er oder sie ist alleine auf dieser Welt, dem sage ich, ohne ihn zu kennen, es ist nicht so.

 

Ich selbst war bei der Trauerfeier dabei und selbst danach gab und gibt es Menschen, die Kathy, aber auch Euch nicht vergessen, denen Ihr nicht egal seid. Es gibt Leute denen ihr nicht egal seid. Es sind vermutlich nur einige, aber einige sind besser als gar keine oder 100 falsche Freunde.

Überwindet Euch und redet. Mit Eltern, Geschwistern, einem Pfarrer oder einem sehr guten Freund.

Macht nichts, wirklich nichts was ihr nicht wirklich von Euch aus wollt, lasst Euch keine Schuldgefühle einreden, von niemanden !!!

Euer Anliegen ist definitiv genauso wichtig und genauso "schlimm" wie jedes andere auch.

Ihr seid es Wert und habt auch ein Recht drauf, Unterstützung zu suchen und Unterstützung zu bekommen.

 

Ruhe nun in Frieden Kathy.

 

Nachtrag 05.01.2017:

Der Prozess wegen Verabredung zum Mord in einem ähnlichen Fall ist am 03.01.2017 mit einem Urteil zu Ende gegangen.

Der Mensch muss für 7 Jahre ins Gefängnis. 7 Jahre für ein Menschenleben und mind. 2 "fast" Menschenleben.  Ist das viel ? Ist das wenig ? Ich weiss es ehrlich gesagt nicht. Egal was er sonst bekommen hätte, es bringt uns Kathy nicht wieder. Wichtig finde ich dass er überhaupt verurteilt wurde, dass das Gericht uns glaubte und nicht dem Täter. Noch wichtiger ist die Tatsache dass er jetzt erstmal weggeschlossen ist und keinem mehr Leid und Schmerz zufügen kann. Er kann kein Menschenleben mehr auslöschen. Somit ist Katharinas Tod nicht ganz umsonst. Ein sehr schwacher Trost. Ob er wegen guter Führung früher wieder rauskommt, ob er überhaupt noch mal rauskommt (Stichwort Sicherungsverwahrung) möchte ich zu diesem Zeitpunkt nicht denken. Das wird die Zukunft zeigen.  

Ich bewundere den Mut und die Stärke der Eltern von Kathy, denen ich, nein, denen wir es überhaupt zu verdanken haben, dass RTL ermittelt hat und es überhaupt zu einer Verurteilung kam. Mein allergrössten Respekt gebührt Euch, den Eltern und den Geschwistern von Kathy. Die Zeit war und ist eine der Schwersten. Ich wünsche Euch dass Ihr ein Stück weit mit dem Erlebten abschließen könnt und etwas Ruhe findet. Nicht vergessen, das niemals, aber mit dem Erlebten leben könnt. So schlimm das Schicksal war, ihr seid auch wichtig.

Alles Gute, Euch allen....