Gedicht 29.06.2016

Kann mal wieder nicht schlafen ,niemand stört es.
Rufe nach Dir ,fang an zu schrein ,doch niemand hört es.
Verbrenn vor Schmerz ,lasse die Flammen siegen,
bleib ausgebrannt als Aschehaufen auf dem Boden liegen.

...

Viele Dinge haben sich verändert seit Du gegangen bist ,
so wie wir es zusammen erlebt haben es nicht mehr ist!
Würd so gern mit Dir reden einfach beisammen sein,
doch das wird es nicht mehr geben ,ich würd so gern schrein.

Ich kann nichts mehr machen ,was ich konnte hab ich getan
und der Aschehaufen fängt zu verwehen an.
In tausend Richtungen geflogen liege ich nun da,
und wünsch mir noch mehr,ich wäre Dir nah.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0